Neues Zuhause

Herzlich Willkommen

Alten- und Pflegeheim Sankt Emmeram

Es ist zusätzlich sinnvoll, sich von der familiären Atmosphäre in unserem Haus an Ort und Stelle zu überzeugen. Wenn Sie wollen, können Sie uns jederzeit unverbindlich besuchen. Am besten, Sie rufen vorher an, damit wir uns Zeit für Sie nehmen können.

Wir können Ihnen nicht die Familie ersetzen. Aber wir können dafür sorgen, dass Sie sich bei uns sicher und geborgen fühlen und ein Zuhause haben. Sie können sich Ihren Alltag so einrichten, wie Sie es gewohnt sind. Wir werden Ihnen den Umzug von zu Hause in unsere Einrichtung so einfach und problemlos wie möglich machen. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim virtuellen Rundgang durch unser Haus. 

Ihre 
Tanja Wocheslander
Heimleiterin 

St. Emmeram

Zimmer

Ältere Dame

80 Bewohner haben in unserem Caritas Alten- und Pflegeheim ein Zuhause.

Unser Haus hat 72 Einzelzimmer und 4 Doppelzimmer. Jedes Zimmer besteht aus einem Wohnschlafraum, einem Vorraum und hat Dusche und WC. Wenn Sie wollen, können Sie Ihre kleine Wohnung mit eigenen Möbeln individuell einrichten. Einige Zimmer haben einen eigenen Balkon. Alle sind ausgestattet mit einem Telefon- und Fernsehanschluss (Kabelfernsehen), einer Schwesternrufanlage und einem Lautsprecher, zum Beispiel zur Übertragung von Gottesdiensten aus der Hauskapelle.

Marktplatz im Haus
Die beiden Wohnetagen verfügen jeweils über einen eigenen "Marktplatz" mit integrierter Wohnküche. An diesem gemeinschaftlichen Ort können die Bewohner unter Anleitung einer hauswirtschaftlichen Mitarbeiterin kochen und essen. Oder sie hören dort einfach nur Musik, in gemütlichen Möbeln, schauen fern oder reden miteinander. Im Erdgeschoss gibt es den öffentlichen "Marktplatz". Dort findet man eine Cafeteria mit Terrasse, die Hauskapelle, einen großzügigen Garten und einen Veranstaltungsraum. Hier werden zukünftig auch kulturelle Veranstaltungen der Stadt stattfinden.

Heimbeirat

Unsere Bewohner haben, so lange es geht, ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben. Deshalb können sie das Leben im Heim mit gestalten. Zentrales Gremium hierfür ist der Heimbeirat. Über ihn können die älteren Menschen ihre Vorstellungen, Wünsche und Anregungen einbringen, zum Beispiel zur Verpflegung oder Freizeitgestaltung. 

Der Heimbeirat vertritt die Interessen der Bewohner und steht in ständigem Austausch mit der Leitung des Heimes. Zudem hilft er neuen Bewohnerinnen und Bewohnern, sich im Haus gut einzuleben. 
Das Zusammenwirken mit dem Heimbeirat ist für uns ein hohes Gut. 
Der Heimbeirat hat ein Mitwirkungsrecht. Das bedeutet für uns auch: Der Heimbeirat wird von uns vor Entscheidungen, die das Wohnen im Heim betreffen, umfassend informiert. 

Die Wahl des Heimbeirates findet alle zwei Jahre statt. Heimbewohner, deren Angehörige, sonstige Vertrauenspersonen der Heimbewohner/innen, Mitglieder von örtlichen Seniorenvertretungen und von der zuständigen Heimaufsicht vorgeschlagene Personen können in den Beirat gewählt werden. 

Derzeit wird die Vertretung der Bewohner von der Heimfürsprecherin :

Frau Anneliese Lackermair, Tel. 08452-1826 ausgeübt.

 

Mitarbeiter

Ausgebildete Pflegemitarbeiterinnen und Pflegemitarbeiter betreuen Sie rund um die Uhr und sind immer für Sie zu sprechen. Ihr vertrauter Hausarzt kommt zu Hausbesuchen ins Heim. Die Erhaltung oder Wiederherstellung der Selbständigkeit durch aktivierende Pflege ist für uns ein hohes Gut. Ihre individuellen Bedürfnisse sind uns ein großes Anliegen. 

Derzeit bietet unser Caritas Alten- und Pflegeheim St. Emmeramg Arbeitsplätze für 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese sind in unterschiedlichen Bereichen tätig. 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten regelmäßig Schulungen und Fortbildungen. 

Unsere Mitarbeiter sind jederzeit für Sie da. Rufen Sie an! 
Wir geben Ihnen gerne Auskunft und Rat! 

Heimleiterin 
Tanja Wocheslander 

Pflegedienstleiterin 
Jutta Koch 

Hauswirtschaftsleiterin 
Marianne Walser

Verwaltung 
Erika Graf
Claudia Heiß

Geschichte

Das vormalige Alten- und Pflegeheim St. Emmeram in der Krankenhausstraße 3 wurde 1985 bezogen. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1842 und wurde bis 1983 als Städtisches Krankenhaus genutzt. Das Haus bot zuletzt Platz für 56 Bewohner.

Nach einer einjährigen Planungsphase gemeinsam mit dem Spezialisten ERLBAU erfolgte am 8. April 2014 der Spatenstich für das neue Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Emmeram in der Schlagtörlgasse. Das Richtfest wurde bereits am 24. Juli gefeiert, der Umzug erfolgte am 20. Dezember. Auch das neue Heim ist im Herzen der Geisenfelder Altstadt in ein Wohngebiet gebettet

Das neue Caritas Alten- und Pflegeheim St. Emmeram in Geisenfeld hat Wohnraum für 80 Bewohnerinnen und Bewohner, aufgeteilt in zwei Etagen (1. und 2. OG). Es gibt 72 Einzel-Appartements und vier Zweibett-Appartements. Im Erdgeschoss befinden sich die Verwaltung, die Heimleitung und die Pflegedienst- und Hauswirtschaftsleitung. Außerdem existiert neben den drei Marktplätzen (Aufenthaltsbereiche) ein Mehrzweckraum im Erdgeschoss. Eine Cafeteria mit Terrasse, die hauseigene Kapelle und ein großflächiger Garten runden das Angebot des Hauses ab. Im Erdgeschoss hat sich die Physiotherapiepraxis Christian Beer eingemietet.    

Träger

Die Sorge um alte und kranke Menschen ist schon immer Aufgabe der Caritas der Kirche. Die Alten- und Pflegeheime der Caritas führen in dieser Hinsicht eine große Tradition fort.

Träger Logo Wortmarke

Im Bistum Regensburg gibt es 51 katholische Alten- und Pflegeheime, davon 18 allein in Trägerschaft des Diözesan-Caritasverbandes. Fast 4000 ältere Menschen verbringen in diesen Häusern ihren Lebensabend. 

Der Caritasverband ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche. Der Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V., der unter der Aufsicht des Bischofs von Regensburg steht, wurde 1922 gegründet. Er gliedert sich in zehn Caritasverbände und vier Caritassekretariate. Ihm sind als Fachverbände die Katholische Jugendfürsorge der Sozialdienst katholischer Frauen, das Raphaelswerk, der Malteser-Hilfsdienst, der Kreuzbund und IN VIA Verband Katholischer Mädchensozialarbeit angeschlossen. 

Unter dem Dach der Caritas gibt es in der Diözese Regensburg mehr als 900 verschiedene soziale Dienste und Einrichtungen. Dort erhalten jährlich 260 000 Menschen Rat und Hilfe.

Mehr Informationen zur Arbeit der Caritas in der Diözese finden Sie im Internet unter: www.caritas-regensburg.de

In der Regel feiern wir in unserem Haus 14-täglich einen katholischen Gottesdienst am Freitag um 16.00 Uhr und einmal vierteljährlich evangelische Abendmahlfeier am Freitag um 15.30 Uhr.

Ihre Tagesgestaltung liegt uns sehr am Herzen. Bei unserem abwechslungsreichen Programm ist für jeden Bewohner etwas Passendes dabei, z.B.

  • Sitzgymnastik 
  • Gedächtnistraining 
  • Singkreis 
  • Basteln, Spiele 

Unsere nächsten Termine

Fragen Sie einfach bei uns nach, wann die nächsten öffentlichen Veranstaltungen in unserem Haus stattfinden. Wir sind ein offenes Haus und freuen uns immer über Gäste bei unseren Festen!

Fünf Audianer schenkten Ihre Freizeit und bauten für die Bewohner des Caritas-Alten- und Pflegeheimes St. Emmeram eine „Hüttn für zwei Personen“. / Foto: Caritas Regensburg

Tag der Pflege

Freude schenken ist für Audi Ehrensache

„Audi Ehrensache“, so heißt eine Initiative der Audi AG. Mitarbeitende des Autobauers investieren ihre Freizeit und engagieren sich ehrenamtlich sozial. Rund 120 Audi-Mitarbeiter beteiligen sich bis zum Ende der Woche an der Aktion „Freude schenken“. mehr

altes Ehepaar / KNA / Oppitz

Sieg vor Gericht

Pflege braucht die besten Kräfte

Die Caritas gewinnt langjährigen Rechtsstreit vor Landessozialgericht: Die Tariflöhne sind in den Pflegesätzen anzuerkennen. Die Gerichtsentscheidung ist ein wichtiger Sieg im Kampf für gerechtere Löhne in der Altenpflege. mehr

„Es war eine große Ehre“: Caritas-Abteilungsleiter Dr. Robert Seitz, Kulturbeauftragte Henriette Staudter, Heimleiterin Tanja Wocheslander und Annelise Lackermair (v.l.n.r.). / Caritas Regensburg

Preisverleihung

Zusammen sitzt man weniger allein

163 Projekte waren für den Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis nominiert: eines davon kommt aus dem Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Emmeram in Geisenfeld. Mit der Aktion „Zsammasitzn“ haben die Stadt Geisenfeld und das Caritas-Altenheim gemeinsam eine erfolgreiche Mehrgenerationen-Veranstaltung durchgeführt. mehr

Pressemitteilungen

Von:
  • Altenhilfe Caritas Regensburg
26.09.2016

Seniorenwallfahrt – ein voller Erfolg

515 Senioren aus dem gesamten Landkreis Dingolfing-Landau machten sich mit insgesamt zehn Bussen auf ins Kloster Plankstetten zur 31. Caritas-Seniorenwallfahrt. mehr


26.09.2016 Kartoffeln wie damals…

Wie es früher einmal war…

Am Lagerfeuer feierten die Bewohner des Caritas Alten- und Pflegeheims in Regenstauf zusammen mit der Klasse 7a der Mittelschule ein Kartoffelfest. Für viele der Schüler war die Zubereitung von Kartoffeln etwas völlig neues wohingegen bei vielen ... mehr


22.09.2016 Demenzkranke

In deine Hand geschrieben

Die Dompfarreiengemeinschaft St. Emmeram und St. Ulrich, die Fachstelle des Seelsorgeamtes im Bischöflichen Ordinariat und Caritas laden am 16. Oktober erstmals zu einem Wortgottesdienst speziell für demenziell Erkrankte und ihre Angehörigen ein. mehr


19.09.2016 Einweihung Alte Waage

Sich daheim fühlen und leben

„Etwas segnen heißt, einen Auftrag einzulösen“, sagte Weihbischof Reinhard Pappenberger. Der Auftrag lautete: In eineinhalb Jahren Bauzeit eine neue Heimat für 91 pflegebedürftige Senioren in Straubing an der Inneren Frühlingstraße zu schaffen. mehr


19.09.2016 O´Zapft is

Volksfeststimmung in Sünching

Wie jedes Jahr startete auch heuer wieder der Sünchinger Markt und sorgte für Blasmusik und Feststimmung in der beschaulichen Gemeinde. Den Anfang machte am Marktfreitag ein Standkonzert vor dem Caritas Alten- und Pflegeheim in Sünching. mehr


07.09.2016 zum Sechzigsten

Tradition verbindet

Die alljährlichen Besuche im Neustädter Rathaus durch die Seniorenheimbewohner des Caritas Alten- und Pflegeheims St. Martin sind inzwischen Tradition. Die Damen und Herren des Caritashauses St. Martin ließen es sich nicht nehmen, Rupert Troppmann zu mehr


08.09.2016

… und alles begann mit einem Praktikum

Oftmals wissen Jugendliche nach dem Schulabschluss nicht genau, was sie mit ihrer Zukunft anfangen sollen. So entscheiden sich einige zunächst für ein freiwilliges Praktikum. mehr