Neues Zuhause

Herzlich Willkommen

Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz

Es ist zusätzlich sinnvoll, sich von der familiären Atmosphäre in unserem Haus an Ort und Stelle zu überzeugen. Wenn Sie wollen, können Sie uns jederzeit unverbindlich besuchen. Am besten, Sie rufen vorher an, damit wir uns Zeit für Sie nehmen können.

Wallersdorf ist Markt im niederbayerischen Landkreis Dingolfing - Landau. Unser Haus liegt mitten im Ort. Sie haben eine Apotheke und andere Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe. Das öffentliche Leben in und mit der Gemeinde ist uns wichtig.

Wir können Ihnen nicht die Familie ersetzen. Aber wir können dafür sorgen, dass Sie sich bei uns sicher und geborgen fühlen und ein Zuhause haben. Sie können sich Ihren Alltag so einrichten, wie Sie es gewohnt sind. Wir werden Ihnen den Umzug von zu Hause in unsere Einrichtung so einfach und problemlos wie möglich machen. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim virtuellen Rundgang durch unser Haus. 

Ihre 
Sieglinde Schröck 
Heimleiterin

St. Vinzenz

Zimmer

Ältere Dame

61 Bewohnerinnen und Bewohner haben in unserem Caritas Alten- und Pflegeheim ein Zuhause.

Unser Haus hat 11 Doppelzimmer und 39 Einzelzimmer. Jedes Zimmer besteht aus einem Wohnschlafraum, einem Vorraum und hat Dusche und WC. Wenn Sie wollen, können Sie Ihre kleine Wohnung mit eigenen Möbeln individuell einrichten. Fast alle Zimmer haben Zugang zu einem eigenen Balkon oder einer Terrasse.

Alle Zimmer sind ausgestattet mit: 

  • Telefon, Radio und Fernsehanschluss (Satellitenanschluss) 
  • Schwesternrufanlage 
  • Lautsprecher, zum Beispiel zur Übertragung von Gottesdiensten aus der Hauskapelle 

Sitzecken und gemütliche Aufenthaltsräume auf jeder Etage, die Eingangshalle und die Terrasse laden zum gemeinsamen Plausch ein. Der großzügig angelegte Garten lädt zum Verweilen, Spazierengehen oder Krafttanken ein.

Heimbeirat

Unsere Bewohner haben, so lange es geht, ein Recht auf ein selbst bestimmtes Leben. Deshalb können sie das Leben im Heim mit gestalten. Zentrales Gremium hierfür ist der Heimbeirat. Über ihn können die älteren Menschen ihre Vorstellungen, Wünsche und Anregungen einbringen, zum Beispiel zur Verpflegung oder Freizeitgestaltung. 

Der Heimbeirat vertritt die Interessen der Bewohner und steht in ständigem Austausch mit der Leitung des Heimes. Zudem hilft er neuen Bewohnerinnen und Bewohnern, sich im Haus gut einzuleben. 
Das Zusammenwirken mit dem Heimbeirat ist für uns ein hohes Gut. 
Der Heimbeirat hat ein Mitwirkungsrecht. Das bedeutet für uns auch: Der Heimbeirat wird von uns vor Entscheidungen, die das Wohnen im Heim betreffen, umfassend informiert. 

Die Wahl des Heimbeirates findet alle zwei Jahre statt. Heimbewohner, deren Angehörige, sonstige Vertrauenspersonen der Heimbewohner/innen, Mitglieder von örtlichen Seniorenvertretungen und von der zuständigen Heimaufsicht vorgeschlagene Personen können in den Beirat gewählt werden. 

Derzeit sind folgende Personen vertreten: 

  • Fischer Elisabeth (Bewohnerin)
  • Penzkofer Ludwig (Bewohner)
  • Prinz Maria (Bewohnerin)
  • Kettl Gertrud (Bewohnerin)
  • Ullmann Christa (Bewohnerin)

Mitarbeiter

Ausgebildete Pflegemitarbeiterinnen und Pflegemitarbeiter betreuen Sie rund um die Uhr und sind immer für Sie zu sprechen. Ihr vertrauter Hausarzt kommt zu Hausbesuchen ins Heim. Die Erhaltung oder Wiederherstellung der Selbständigkeit durch aktivierende Pflege ist für uns ein hohes Gut. Ihre individuellen Bedürfnisse sind uns ein großes Anliegen. 

Derzeit bietet unser Caritas Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz Arbeitsplätze für 53 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese sind in unterschiedlichen Bereichen tätig. 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten regelmäßig Schulungen und Fortbildungen. 

Unsere Mitarbeiter sind jederzeit für Sie da. Rufen Sie an! 
Wir geben Ihnen gerne Auskunft und Rat! 

Heimleiterin 
Sieglinde Schröck 

Pflegedienstleiterin 
Edith Werkstetter

Hauswirtschaftsleiterin 
Angelina Olgeiser

Küchenleiter 
Heribert Lobmeier 

Verwaltung 
Monika Stöckl

Geschichte

Im Jahre 1907 / 1908 entstand unter der Leitung von Pfarrer Georg Stelzer und seines Kaplans Mathäus Hochstetter, gleichzeitig Gründer des ortsansässigen St. Vinzentius-Vereins, aus kleinen Mitteln frommer Geber das Caritas-Heim in Wallersdorf. 

Vier Schwestern bezogen mit der Erlaubnis der Regierung von Landshut das Heim der christlichen Caritas und richteten eine "Kleinkinder-Bewahranstalt" ein. 

Als im Jahre 1914 der erste Weltkrieg ausbrach und schon in den ersten Kriegsmonaten viele Verwundete versorgt werden mussten, wurden die bisherigen Schlafräume und Aufenthaltsräume der Heimkinder in Lazaretträume umgestaltet. Vier Säle mit 40 Betten und Aufenthaltsräume für 80 Kriegswaisen. 

1927 erwarb der St. Vinzentius-Verein das alte Bauernhaus, das neben dem Heim an der Kirchgasse stand, und richtete es als Altersheim ein. Die Schwestern übernahmen auch die Pflege des Hauses. 

1952 wurden im Altersheim 25 alte Frauen betreut, die älteste war 84 Jahre alt. 

1969 wurde das Kinderheim aufgelöst und nach Kostenz (Bayerischer Wald) verlegt. Das Wallersdorfer Kinderheim wurde für die zu betreuenden 130 Kinder zu klein. 

Damit war die 60-jährige selbstlose und segensreiche Arbeit der Franziskanerinnen aus dem Mutterhaus Dillingen hier zu Ende gegangen. Für Wallersdorf sicher ein spürbarer Verlust. 
Mit Wirkung zum 1. Juli 1969 schließlich wurde auch der 1907 gegründete St. Vinzenztius-Verein aufgelöst. 

Am 13. Juli 1969 übergab die Pfarrkirchenstiftung die übernommenen Liegenschaften unentgeltlich dem Diözesan-Caritasverband Regensburg zum Zwecke der Umwandlung des bisherigen Kinderheimes in ein Alten- und Pflegeheim. 

1988 / 1989 wurden die älteren Gebäudeteile das Caritas Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz vollkommen umgebaut und an den gestiegen Anforderungen angepasst. 

2003 / 2004 wurde das Altenheim durch einen Neubau erweitert.

2004 / 2005 wurde der Altbau modernisiert.

Träger

Die Sorge um alte und kranke Menschen ist schon immer Aufgabe der Caritas der Kirche. Die Alten- und Pflegeheime der Caritas führen in dieser Hinsicht eine große Tradition fort.

Träger Logo Wortmarke

Im Bistum Regensburg gibt es 51 katholische Alten- und Pflegeheime, davon 18 allein in Trägerschaft des Diözesan-Caritasverbandes. Fast 4000 ältere Menschen verbringen in diesen Häusern ihren Lebensabend. 

Der Caritasverband ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche. Der Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V., der unter der Aufsicht des Bischofs von Regensburg steht, wurde 1922 gegründet. Er gliedert sich in zehn Caritasverbände und vier Caritassekretariate. Ihm sind als Fachverbände die Katholische Jugendfürsorge der Sozialdienst katholischer Frauen, das Raphaelswerk, der Malteser-Hilfsdienst, der Kreuzbund und IN VIA Verband Katholischer Mädchensozialarbeit angeschlossen. 

Unter dem Dach der Caritas gibt es in der Diözese Regensburg mehr als 900 verschiedene soziale Dienste und Einrichtungen. Dort erhalten jährlich 260 000 Menschen Rat und Hilfe.

Mehr Informationen zur Arbeit der Caritas in der Diözese finden Sie im Internet unter: www.caritas-regensburg.de

In der Regel feiern wir in unserem Haus zweimal pro Woche einen Gottesdienst und zwar am Mittwoch und Freitag jeweils um 9.30 Uhr. 
Je nach Kirchenjahreszeit wird in der Hauskapelle der Rosenkranz, Maiandacht oder Kreuzweg gebetet. 

Ihre Freizeitgestaltung liegt uns sehr am Herzen. Bei unserem abwechslungsreichen Programm ist für jeden Bewohner etwas Passendes dabei, beispielsweise

  • Gymnastik 
  • Aktuelle Stunde 
  • Gedächtnistraining 
  • Spielnachmittag 
  • Singen 
  • Nähkästchen   

Unsere nächsten Termine

September 2016 

02.09.2016   15.00 Uhr Singen mit der Frauenliste
09.09.2016   15.00 Uhr Oktoberfest auf der Terrasse
12.09.2016   14.00 Uhr Besuchsdienst des Frauenbundes
21.09.2016   14.30 Uhr Musiknachmittag mit Kaffee und Kuchen
30.09.2016   15.00 Uhr Quartalsgeburtstagfeier im Saal

Rufen Sie uns einfach an, wenn Sie an einer der Veranstaltungen teilnehmen möchten! Gäste sind – wo es möglich – ist immer herzlich willkommen. 

altes Ehepaar / KNA / Oppitz

Sieg vor Gericht

Pflege braucht die besten Kräfte

Die Caritas gewinnt langjährigen Rechtsstreit vor Landessozialgericht: Die Tariflöhne sind in den Pflegesätzen anzuerkennen. Die Gerichtsentscheidung ist ein wichtiger Sieg im Kampf für gerechtere Löhne in der Altenpflege. mehr

Der Wintergarten passt optisch hervorragend zum Bestandsgebäude. / Schmerbeck

Starkbierfest

Mit Jodeln und Starkbier im neuen Wintergarten

Das Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz in Wallersdorf konnte sein alljährliches Starkbierfest im neuen Wintergarten feiern. Die Arbeiten am Anbau wurden gerade rechtzeitig fertig. Neben Brotzeit und Starkbier war die Jodel-Olympiade das Highlight des Nachmittags. mehr

Heimleiterin Sieglinde Schröck (hinten rechts) hieß Bürgermeister Ottmar Hirschpichler (links stehend) mit den Bewohnern willkommen. / Schmerbeck

Rollentausch

Für drei Stunden die Rolle getauscht

Bürgermeister Ottmar Hirschbichler hilft als Pfleger im Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz in Wallersdorf. "Ich möchte hiermit meinen Respekt Ausdruck verleihen“, so der Wallersdorfer Bürgermeister. mehr

Das "Back-Team" um Küchenchef Herbert Lobmeier konnte über 20 verschieden Sorten anfertigen.  / Schmerbeck

Backen

Auf die Weihnachtszeit eingestimmt

Im Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz verbrachte das Küchenteam mit Leiter Heribert Lobmeier zwei Nachmittage in der Küche, um Plätzchen zu backen. mehr

Pfarrer Franz M. Deffner erinnerte gemeinsam mit den Heimbewohnern an die verstorbenen Liebsten im Altenheim. / Schmerbeck

Gottesdienst

Der verstorbenen Heimbewohner gedacht

In der Kapelle des Caritas-Alten- und Pflegeheims St. Vinzenz hat Pfarrer Franz M. Deffner einen Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Heimbewohner zelebriert. Am Martinstag widmete sich der Geistliche all jenen, die seit November vergangenen Jahres "in Christus entschlafen sind". mehr

Persönlicher Kommentar

Heimat finden trotz Demenz!

„Weil wir in guten wie in schlechten Tagen zueinander steh‘n“. Als ich aus den Medien vom Schicksal von Gerd Müller erfuhr, hatte ich sofort den Refrain der Vereinshymne des FC Bayern im Kopf. mehr

Gratulierten zum besonderen Jubiläum persönlich: Caritasdirektor Roland Batz, Bischof Rudolf Voderholzer und Pfarrer Franz Deffner, stehend von links Bürgermeister Ottmar Hirschbichler, MdB Gudrun Zol / Schermbeck/Landauer Zeitung

Jubiläum

80 Jahre im Dienst für Gott und die Menschen

Zufrieden sieht Monsignore Rudolf Salzer aus, als ihm Bischof Voderholzer gratuliert. Der 103-jährige Bewohner des Caritas-Alten- und Pflegeheims St. Vinzenz in Wallersdorf kann auf etwas Außergewöhnliches stolz sein: Kürzlich konnte er sein 80-jähriges Priesterjubiläum feiern. Ein gebrochenes Bein hat ihn dabei auf den Weg gebracht. mehr

Bürgermeister Ottmar Hirschbichler, Heimleiterin Sieglinde Schröck, Landrat Heinrich Trapp, Betreuerin Ruthild Edbauer und Pfarrer Franz Deffner gratulierten zum 103. Geburtstag BGR Monsignore Rudolf  / Lengfelder

APH Wallersdorf

103 Jahre – mit Gott

Auf den ersten Blick sieht man Rudolf Salzer sein Alter nicht an. Seit mehreren Jahren lebt der ehemalige Pfarrer im Caritas-Altenheim St. Vinzenz in Wallersdorf. Kürzlich konnte der Bischöflich Geistliche Rat (BGR) Monsignore Rudolf Salzer seinen 103. Geburtstag feiern. mehr

Diözesan-Caritasdirektor Dr. Roland Batz mit den Jubilarinnen. / Schirmbeck, Landauer Zeitung

Dienstjubiläum

25 Jahre in der Altenpflege

Für das Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz gab es gleich zwei Gründe zu feiern. Zum einen wurde das jährlich Sommerfest begangen und zum anderen wurden drei Mitarbeiterinnen des Altenheims zum 25-jährigen Dienstjubiläum geehrt. mehr

Pressemitteilungen

Von:
  • Altenhilfe Caritas Regensburg
23.08.2016 Pilotgruppe zieht Bilanz

Damit aus Aktenpflege wieder mehr Altenpflege wird

"Die Pflege entbürokratisieren!" So lautete das Ziel des Pilotprojekts, an dem sieben Caritas-Alten- und Pflegeheime teilnahmen / Caritas zieht positives Fazit mehr


20.07.2016 Eröffnung

Elementarpflege für mehr Leben in der Gemeinschaft

Caritas-Pflegezentrum Straubing geht neue Wege in der Pflege / "Körperpflege ist für schwache Menschen so anstrengend, wie für uns eine Stunde Joggen" mehr


29.06.2016 Erlebnisreicher Ausflug

Vom Heim ins Heimatmuseum

Im Sünchinger Caritas-Alten- und Pflegeheim fand wieder eine besondere Aktion statt: ein Ausflug zum Sünchinger Heimatmuseum! Es war nach 2008, 2010, 2012 und 2014 bereits der fünfte Ausflug in dieses Heimatmuseum, idyllisch gelegen im ... mehr


20.06.2016

Der Sonnenzug ist eine Herzensangelegenheit

Mit großer Freude nahm Diözesan-Caritasdirektor Dr. Roland Batz einen Scheck in Höhe von 2000 Euro von der früheren Regensburger Bürgermeisterin Hildegard Anke entgegen. Bereits zum 37. Mal infolge unterstützt sie aus der von ihr gegründeten ... mehr


12.06.2016 Altenpflege hat Vorrang

Papierberge im Pflegealltag müssen kleiner werden

Staatssekretär Karl-Josef Laumann kam auf Einladung von MdB Albert Rupprecht ins Caritas-Alten- und Pflegeheim nach Neustadt/WN / Gespräch über Entbürokratisierung in der Pflege. mehr


06.06.2016

Im Sonnenzug sind noch Plätze frei

Auf den Spuren der Ansbacher Vergangenheit können in diesem Jahr die Caritas-Sonnenzügler wandeln. Am Samstag, 2. Juli ist Ansbach Ziel des 48. Sonnenzuges des Diözesan-Caritasverbandes Regensburg. Ältere, pflegebedürftige Menschen mit und ohne ... mehr


24.05.2016

Alphornbläser begrüßen den Mai(baum)

Da staunten die Bewohner im Caritas-Altenheim St. Wolfgang nicht schlecht. Als wäre der von Nachbarn gestiftete Maibaum mit den vielen Helfern nicht schon Highlight genug, lies es sich Heimleiter Herr Mayer nicht nehmen und engagierte die drei köni mehr