Neues Zuhause

Herzlich Willkommen

Alten- und Pflegeheim Sünching

Nach diesem ersten Eindruck ist es zusätzlich sinnvoll, sich von der familiären Atmosphäre in unserem Haus an Ort und Stelle zu überzeugen. Wenn Sie wollen, können Sie uns jederzeit unverbindlich besuchen. Am besten rufen Sie vorher an, damit wir uns Zeit für Sie nehmen können. 

Sünching liegt als Verwaltungsgemeinde am östlichen Rand des Landkreises Regenburg. Als Anlieger an der Bahnlinie Regensburg - Straubing ist der Ort gut mit dem öffentlichen Nahverkehr verbunden. Unser Haus liegt eingebunden in die gewachsene Dorfstruktur. Wir haben verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Zahnärzte und eine Apotheke in der Nähe. Das öffentliche Leben in und mit der Gemeinde ist uns wichtig. Unser Haus ist stark mit dem Ort und dem Ortsgeschehen verbunden.

Wir können Ihnen nicht die Familie und Ihr gewohntes Zuhause ersetzen. Aber wir können dafür sorgen, dass Sie sich bei uns sicher und geborgen fühlen und ein neues "Daheim" haben. Unser Ziel ist es, dass Sie Ihren gewohnten Alltag und Tagesablauf auch bei uns beibehalten können. Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch bei allen Formalitäten, die für einen Umzug notwendig sind. 

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim virtuellen Rundgang durch unser Haus. 

Ihr 
Manfred Lichtl 
Heimleiter

Fotoshooting - APH Suenching 0413 lr

62 Bewohner haben in unserem Caritas Alten- und Pflegeheim ein Zuhause.

Unser Haus hat 9 Doppel- und 44 Einzelzimmer. 

Jedes Zimmer besteht aus einem Wohnschlafraum, einem Vorraum und einer eigenen Nasszelle mit Dusche und WC. Gerne können Sie Ihre kleine Wohnung mit Ihren eigenen Möbeln individuell einrichten. Alle Zimmer sind mit automatischen Jalousien versehen und ermöglichen durch abgestufte Fensterfronten auch für Rollstuhlfahrer einen freien Blick nach draußen.

 Alle Zimmer sind ausgestattet mit:

  • Telefon- und Fernsehanschluss (Kabelfernsehen) 
  • Rufanlage für die Pflegekräfte 

Sitzecken und gemütliche Aufenthaltsräume auf jeder Etage, der Eingangsbereich mit Sitzgruppen, unser Festsaal mit Kaffeeecke und die Terrasse laden zum gemeinsamen Plausch ein. 

Der großzügig angelegte Garten bietet unseren Bewohnern, Angehörigen und Besuchern die Möglichkeit zum Verweilen, Spazierengehen oder Krafttanken. 

Zusätzlich zu unserer Hauskapelle lädt in den Sommermonaten die angrenzende Moritzkirche zum Innehalten ein.

Heimbeirat 2016Der neue Heimbeirat von links nach rechts: Berta Aigner (Bewohnerin), Ottilie Borisch (Bewohnerin), Anna Kuber (Bewohnerin), Rosi Wolf (Angehörige und 1. Vorsitzende), Sophie Zeilner (Bewohnerin)

Unsere Bewohner verlieren bei einem Einzug in unser Haus nicht ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben. Deshalb können und sollen sie das Leben im Heim aktiv mitgestalten. Zentrales Gremium hierfür ist die Bewohnervertretung bzw. der Heimfürsprecher. Über ihn können die älteren Menschen ihre Vorstellungen, Wünsche und Anregungen einbringen, wie zum Beispiel zur Verpflegung oder Freizeitgestaltung. 

Die Bewohnervertretung / der Heimfürsprecher vertritt die Interessen der Bewohner und steht in ständigem Austausch mit der Leitung des Heimes. Zudem hilft sie / er neuen Bewohnerinnen und Bewohnern, sich im Haus gut einzuleben. 

Die Bewohnervertretung hat ein Mitwirkungsrecht. Das bedeutet für uns auch: Die Bewohnervertretung wird von uns vor Entscheidungen, die das Wohnen im Heim betreffen, umfassend informiert.  

Die Wahl der Bewohnervertretung findet alle zwei Jahre statt. Heimbewohner, deren Angehörige, sonstige Vertrauenspersonen der Heimbewohner/innen, Mitglieder von örtlichen Seniorenvertretungen und von der zuständigen Heimaufsicht vorgeschlagene Personen können in die Bewohnervertretung gewählt werden. Sollten sich keine bzw. nicht ausreichend Personen für die Bewohnervertretung zur Verfügung stellen, wird nach Rücksprache mit der Heimaufsicht ein Heimfürsprecher bestimmt, der dann die Rechte und Pflichten wie eine Bewohnervertretung vertritt.  

Derzeit sind folgende Personen unsere Bewohnervertretung, im Bild von links nach rechts: 

    • Berta Aigner (Bewohnerin)
    • Ottilie Borisch (Bewohnerin)
    • Anna Kuber (Bewohnerin)
    • Rosi Wolf (Angehörige und 1. Vorsitzende)
    • Sophie Zeilner (Bewohnerin)

Ausgebildete Pflegemitarbeiterinnen und Pflegemitarbeiter betreuen Sie rund um die Uhr und stehen ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Erhaltung oder Wiederherstellung der Selbständigkeit durch aktivierende Pflege und Betreuung stellt für uns ein hohes Gut dar. Ebenso ist es uns ein großes Anliegen, die individuellen Bedürfnisse und Gewohnheiten unserer Bewohner in der täglichen Versorgung zu berücksichtigen. Wenn möglich wird Sie auch Ihr vertrauter Hausarzt bei Hausbesuchen in unserer Einrichtung weiter betreuen. 

Derzeit bietet unser Caritas Alten- und Pflegeheim Sünching Arbeitsplätze für 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese sind in unterschiedlichen Bereichen tätig. 

Um die Qualität in der Versorgung unserer Bewohner zu erhalten und weiter zu verbessern, erhalten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig Schulungen und Fortbildungen.

Unser Führungsteam

Unser Leitungsteam, von links nach rechts: Willi Eisenhut, Gabi Ströbl, Nadja Surovcev, Brigitte Kamseder, Ricarda Bochenek, Manfred Lichtl. Im Bild fehlt: Sophie Simeth.Unser Leitungsteam, von links nach rechts: Willi Eisenhut, Gabi Ströbl, Nadja Surovcev, Brigitte Kamseder, Ricarda Bochenek, Manfred Lichtl. Im Bild fehlt: Ruth Steinbock.

Unsere Leitungskräfte stehen Ihnen auch als Berater in allen Fragen rund um die Pflege zur Verfügung. Wir geben Ihnen gerne Auskunft und Rat! 

Dies sind unsere verantwortlichen Mitarbeiter:  

Heimleiter 
Manfred Lichtl 

Pflegedienstleiter 
Manfred Lichtl 

Wohnbereichs- und stellvertretende Pflegedienstleiterin 
Gabi Ströbl 

Hauswirtschaftsleiterin 
Angelina Olgeiser (Vertretung)

Küchenleiter 
Willi Eisenhut 

Verwaltung 
Brigitte Kamseder

Beschäftigungsleitung 
Ruth Steinbock 

Stellvertretende Wohnbereichsleiterin
Nadja Surovcev

 

Mitarbeitervertretung

Ein gutes zwischenmenschliches Miteinander ist für uns auch gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern selbstverständlich. Das ist unsere aktuelle Mitarbeitervertretung:

Unsere Mitarbeitervertretung (von links nach rechts): Katrin Korber, Maria Winkler, Josef Schmelmeier, Rosemarie Brunner, Roswitha Parzefall.Unsere Mitarbeitervertretung (von links nach rechts): Katrin Korber, Maria Winkler, Josef Schmelmeier, Rosemarie Brunner, Roswitha Parzefall.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Jahr 2000 wurde das ehemalige Distriktkrankenhaus durch einen Neubau des Alten- und Pflegeheims ersetzt.Im Jahr 2000 wurde das ehemalige Distriktkrankenhaus durch einen Neubau des Alten- und Pflegeheims ersetzt.

Das Caritas Alten- und Pflegeheim Sünching ist ursprünglich das Distriktkrankenhaus des königlichen Landgerichtes Regensburg aus dem Jahre 1847. Es geht zurück auf eine Anregung und Stiftung des Grafen Max Erkinger von Seinsheim. Im Jahre 1860 wurde das Distriktkrankenhaus schenkungsweise der Distriktgemeinde (heute Landkreis) Regensburg überlassen. Seitdem lief der Wirtschaftsbetrieb unter der Führung des Landkreises Regensburg. 
Den Kürzungen im Krankenhausbedarfsplan fiel auch das Kreiskrankenhaus Sünching im Jahr 1979 zum Opfer. Glücklicherweise konnte mit der Umwandlung in ein Alten- und Pflegeheim ein Weiterbestand der Einrichtung sichergestellt werden. Nach einer großen Sanierungsmaßnahme des Gebäudes erfolgte im Jahre 1981 die Wiedereröffnung als Alten- und Pflegeheim unter der Trägerschaft des Caritasverbandes für die Diözese Regensburg e.V.

Nachdem der bis dahin bestehende Gebäudekomplex nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben und Bedürfnissen einer adäquaten Bewohnerversorgung entsprach, entschied man sich im Jahre 1997 einen Neubau zu errichten. In den Jahren 1998 bis 2000 entstand dann durch den Landkreis Regensburg eine moderne Pflegeeinrichtung die allen Anforderungen gerecht wurde. 
Mit der Einweihungsfeier im Juni 2000 wurde unsere Einrichtung offiziell ihrer Bestimmung übergeben. 
Mit dem Abriss des ehemaligen Krankenhauses verschwand zwar ein Stück Geschichte des Ortes, jedoch bleibt sie mit der Relieftafel über den Gründer im Foyer unseres Hauses und dem Straßennamen (Krankenhausstraße) weiter erhalten. 
Durch die damit verbundene Umgestaltung der Gartenanlage konnte aber auch ein Stück Lebensqualität unseren Bewohnern wiedergegeben werden.

Die Sorge um alte und kranke Menschen ist schon immer Aufgabe der Caritas der Kirche. Die Alten- und Pflegeheime der Caritas führen in dieser Hinsicht eine große Tradition fort.

Träger Logo Wortmarke

Im Bistum Regensburg gibt es 51 katholische Alten- und Pflegeheime, davon 18 allein in Trägerschaft des Diözesan-Caritasverbandes. Fast 4000 ältere Menschen verbringen in diesen Häusern ihren Lebensabend. 

Der Caritasverband ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche. Der Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V., der unter der Aufsicht des Bischofs von Regensburg steht, wurde 1922 gegründet. Er gliedert sich in zehn Caritasverbände und vier Caritassekretariate. Ihm sind als Fachverbände die Katholische Jugendfürsorge der Sozialdienst katholischer Frauen, das Raphaelswerk, der Malteser-Hilfsdienst, der Kreuzbund und IN VIA Verband Katholischer Mädchensozialarbeit angeschlossen. 

Unter dem Dach der Caritas gibt es in der Diözese Regensburg mehr als 900 verschiedene soziale Dienste und Einrichtungen. Dort erhalten jährlich 260 000 Menschen Rat und Hilfe.

Mehr Informationen zur Arbeit der Caritas in der Diözese finden Sie im Internet unter: www.caritas-regensburg.de

Kraut 01 / APH Sünching

Gemeinsames Hobeln

Aktion Sauerkraut

Auch in diesem Jahr hobelten die Bewohnerinnen und Bewohner des Alten- und Pflegeheims Sünching wieder um die Wette. Jährlich veranstaltet das Caritas Alten- und Pflegeheim zusammen mit der Grundschule das Kraut hobeln. mehr

Hauskirta 02 / APH Sünching

Ein Tag der Freude

Zünftiger Hauskirta zu Ehren des Hl. Mauritius

Schon zum zehnten Mal lud das Alten- und Pflegeheim Sünching Bewohner und Gäste ein, gemeinsam den Hauskirta zu feiern. Über 100 Gäste nahmen am Fest und am Gottesdienst teil. mehr

Sünchinger Markt 04

Sünchinger Markt

Volksfeststimmung in Sünching

Wie jedes Jahr startete auch heuer wieder der Sünchinger Markt und sorgte für Blasmusik und Feststimmung in der beschaulichen Gemeinde. Den Anfang machte am Marktfreitag ein Standkonzert vor dem Caritas Alten- und Pflegeheim in Sünching. Auch Landrätin Tanja Schweiger unterstützte die Kapelle mit starker Stimme. mehr

Pressemitteilungen

Von:
  • Altenhilfe Caritas Regensburg
01.02.2017 Keine Kompromisse

Kirchliche Altenhilfeverbände warnen vor Fehlentscheidungen

Die beiden kirchlichen Verbände Verband katholischer Altenhilfe Deutschland (VKAD) sowie Deutscher Evangelischer Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) warnen vor einem Scheitern des Pflegeberufereformgesetzes. mehr


25.01.2017 Altenheim Schloss Furth

Eltern und Großeltern die ersten Missionare

Bischof Rudolf startete seinen Pastoralbesuch im Caritas-Alten- und Pflegeheim in Furth und begrüßte jeden Bewohner persönlich mehr


23.12.2016

Adventsfeier in St. Nikolaus

Auch in diesem Jahr fand sich die Gemeinschaft des Caritas-Altenheimes St. Nikolaus in Eggenfelden zur Adventsfeier in der hauseigenen Kapelle ein. mehr


19.12.2016 Antrittsbesuch

Der neue Caritasdirektor stellt sich vor

Caritasdirektor Michael Weißmann stattete zu Beginn seiner Amtszeit dem Caritas Alten- und Pflegeheim St. Konrad in Weiden einen Besuch ab. Die Bewohner der Einrichtung freuten sich sehr über den Besuch aus Regensburg zur Adventsfeier. mehr


16.12.2016 Jung und Alt beisammen

Adventszeit im Seniorenheim

Die Advents- und Weihnachtszeit ist für die Bewohner im Caritas Alten- und Pflegeheim St. Wolfgang in Essenbach immer etwas ganz Besonderes. Mit dem Warten auf den Heiligen Abend gehen viele Eindrücke und Erinnerungen von früher einher. mehr


13.12.2016 Weihnachtswerkstatt

Gemeinsames Basteln für die Weihnachtszeit

Im Caritas Alten- und Pflegeheim St. Bernhard in Bernhardswald findet passend zum Rahmenprogramm "Jung unterstützt Alt" das Projekt "Weihnachtswerkstatt" statt. mehr


13.12.2016 Reform

Caritas fordert einheitliche Ausbildung in der Pflege

Noch in diesem Jahr steht wohl das Gesetz zur Reform der Pflegeberufe zum Beschluss auf der Tagesordnung im Bundestag. Nur eine generalistische Ausbildung begegnet den zukünftigen Herausforderungen in Gesundheit und Pflege. mehr